Warnstreik und Kundgebung am 1. März 2017 in Wiesbaden!

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, liebe Mitglieder,

die Einkommensrunde 2017 für die Beschäftigten des Landes Hessen hat am 27. Januar 2017 zu keinen Ergebnissen geführt. Das Land hat unsere berechtigten Forderungen für zu hoch erklärt! Obwohl die Forderungen lange bekannt sind, hat das Land kein Angebot vorgelegt!

Die Hauptforderungen des dbb bleiben weiterhin:
•    Erhöhung der Tabellenentgelte um 6 %, darin enthalten:
     o    Mindestbetrag als soziale Komponente und Einführung Stufe 6 ab EG 9
•    Auszubildende:
     o    Erhöhung der Entgelte um 90 Euro und Übernahme aller Auszubildenden

Zur Unterstützung unserer Forderungen ruft der dbb Hessen alle Beschäftigten im Landesdienst Hessen zu einem ganztägigen Warnstreik auf!

Wir treffen uns am 1. März 2017,
ab 10.30 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in Wiesbaden,
um gegen 11.15 Uhr gemeinsam
Richtung Staatskanzlei zu demonstrieren!
Ab ca. 12.00 Uhr findet eine Kundgebung auf dem
Kochbrunnenplatz statt.


Weiterhin wollen wir:
•    Stufengleiche Höhergruppierung
•    Weiterentwicklung der allgemeinen Entgeltordnung
•    30 Tage Urlaub für alle Auszubildenden
•    Ausschluss sachgrundloser Befristungen
•    Anhebung der Vollzugszulage auf die Höhe der beamtenrechtlichen Zu-lage

Jeder Tarifbeschäftigte im Landesdienst (TV-H) sowie die Auszubildenden (TVA-H BBiG, TV-Prakt-H) hat das Recht, sich am Warnstreik zu beteiligen. Die betroffenen Beamten haben kein Streikrecht. Trotzdem sollten sie unsere gemeinsame Forderung in ihrer Freizeit bei der Demonstration und der Kundgebung unterstützen.