Fachbereich Gießen

Der Fachbereich Gießen vertritt die Mitgliederinteressen der Beschäftigten des Regierungspräsidiums Gießen, der mittelhessischen Landkreise, des Studentenwerks Gießen und weiterer Landesbehörden (allg. Verwaltung). Wir setzen uns für eine leistungsfähige und moderne Landesverwaltung ein, die ihre Beschäftigten bei den Weiterentwicklungsprozessen aktiv mitnimmt und ihnen Wertschätzung entgegenbringt.

Die DVG-Vertreter*innen bringen ihre Fachkompetenz engagiert, konsequent und erfolgreich in die jeweils örtliche Personalratsarbeit ein. Dabei beschäftigen wir uns insbesondere mit den folgenden Schwerpunkten:

  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
    Nicht erst die Pandemie hat uns gezeigt, dass Arbeits- und Gesundheitsschutz eine besondere Bedeutung im Arbeitsalltag haben. Diese verschärft nur den Blick auf diesbezügliche Aspekte, vor allem in medizinischen Bereichen sowie bei dienstlichen Tätigkeiten mit und am Menschen (RP GI – Abt. VII, ehemals HEAE). Wichtige Stichworte hierzu sind: Ausbau des mobilen Arbeitens, Dienstvereinbarung Gleitende Arbeitszeit, Schichtdienstarbeit, Gefährdungsbeurteilungen, Ausstattung mit Schutzkleidung. Hinweis: Positionspapier Homeoffice
  • Modernes Dienstrecht mit leistungsgerechter Besoldung
    Das Dienstrecht beinhaltet bereits verschiedene Möglichkeiten zur Förderung der Beamtinnen und Beamten. Diese rechtlichen Möglichkeiten müssen von den Dienststellenleitungen vor Ort mit Leben gefüllt werden. Dafür machen wir uns stark: Planbare Karriereperspektiven, Anerkennung von Abschlüssen, Durchlässigkeit der Laufbahnen, nachvollziehbare Dienstpostenbewertungen, diskriminierungsfreie Beurteilungen, leistungsgerechte Besoldung inklusive monetärer Anreizaspekte, Verbesserung des Stellenplans.
  • Tarifgerechte Eingruppierung unserer Beschäftigten
    Wir achten darauf, dass die vorhandenen Möglichkeiten des TV-H und der Entgeltordnung konsequent von den Dienststellen ausgeschöpft werden. Die tarifgerechte Eingruppierung der Beschäftigten darf nicht dem Zufall überlassen sein. Tarifbeschäftigte brauchen ebenfalls verlässliche Perspektiven für die berufliche und persönliche Weiterentwicklung.
  • Digitalisierung am Arbeitsplatz
    Bei der Einführung von neuen digitalen Prozessen am Arbeitsplatz müssen die Beschäftigten eingebunden werden. Diese wissen meist selbst am besten, wie man die Arbeitsabläufe sinnvoll optimieren kann. Dafür braucht es aber Zeit und Knowhow der Beschäftigten, hierfür müssen die notwendigen Ressourcen zur Verfügung gestellt werden.

  • Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf
    Es existieren bereits zahlreiche Möglichkeiten zur Gestaltung der individuellen Arbeitsbedingungen. In der Praxis gibt es aber immer noch Schwierigkeiten bei der Beantragung und Gewährung dieser Unterstützungsleistungen. Beschäftigte und Vorgesetzte müssen sich gegenseitig aufeinander verlassen können und beidseitig zur Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf ihr Möglichstes beitragen.

  • Nachwuchsgewinnung und -förderung
    Die Gewinnung von qualifizierten Fachkräften wird auch für den öffentlichen Dienst immer schwerer. Daher setzen wir uns intensiv für die Nachwuchsgewinnung und Förderung der Neueinsteiger ein. Dies gilt sowohl für Berufseinsteiger als Auszubildende und Anwärter*innen, die wir durch tatkräftige Praxis-Ausbilder unterstützen, als auch für Berufs- und Quereinsteiger in den verschiedenen Tätigkeitsfeldern der Behörden und Laufbahnen.

Haben Sie Fragen oder Probleme? Brauchen Sie Unterstützung oder suchen ein Beratungsgespräch? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Ihre Ansprechpartner

Christian Knoll
Fachbereichsleiter Gießen
c.knoll[at]dvg-hessen.de

Julika Lückel
Stv. Landesvorsitzende
j.lueckel[at]dvg-hessen.de